*
blk-menu-main-mobile
blockHeaderEditIcon
blk-top-bar
blockHeaderEditIcon
ed.arranrik@ofni

Chronik

Die Chronik des Kirchheimer Narrenrat, die auf dieser Seite erzählt wird, ist in einzelne Abschnitte gegliedert, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, spezielle Informationen schneller zu finden. Man kann aber auch alles der Reihe nach lesen:

Überblick

Die Geschichte der Kirnarra begann am 1. April 1987, als Alois Landgraf und Eric Stadler über die Gründung eines Faschingsvereins sinnierten, der am 5. Mai 1987 gegründet wurde. 

Zur Gründung hatte die Kirnarra 22 Mitglieder. Im Sommer 1988 bekam die Kirnarra eine Standarte, die am 5. Juni 1988 geweiht wurde. Am 27. Juni 1989 wurde der mittlerweile 55 Mitglieder zählende Verein in das Vereinsregister eingetragen und führt seitdem "e.V." im Namen. Der erste Beitrag der Kirnarra betrug 10,- DM im Monat, der bis 1996 kontinuierlich auf 3,50 DM pro Monat gesenkt wurde. Im Jahr darauf begann er wieder langsam zu steigen und beträgt heute (2004) 3,50 Euro. In den ersten Jahren wurde ein Kinderprinzenpaar, eine Squaredance Gruppe, ein Männerballett und eine kleine Kindergarde aufgeboten. 1991 wurde zum ersten Mal ein erwachsenes Prinzenpaar inthronisiert und eine 5-köpfige Erwachsenengarde zeigte ihr Können.

1993 und 1994 nahm die Kirnarra an Meisterschaften teil und wurde mit einer Bayerischen Meisterschaft, sowie einer Deutschen Vizemeisterschaft im Showtanz belohnt. Im März 1994 konnte das 100. Mitglied begrüßt werden und es wurde die Vereinsstruktur um einen Elferrat erweitert, um das Präsidium bei den immer mehr werdenden Aktivitäten zu unterstützen. In den folgenden Jahren kamen einige Kinderbälle dazu, ein Haus- und Hofball wurde jährlich abgehalten und die ersten Fanartikel wurden hergestellt (Tassen, Pins und Einkaufstaschen). 1995 wurde eine Jugendgarde und 1997 eine 2. Kindergarde gegründet, womit der Verein nun 4 Garden (Erwachsene, Jugend und 2 Kindergarden) mit insgesamt über 40 Tänzerinnen und Tänzern zählte. 1999 wurde ein Senat ins Leben gerufen. Der erste Senator und zugleich Senatspräsident wurde Altpräsident Mike Rix. Im Juni 2000 konnte das Kirnarra-Web erstmals im Internet bewundert werden und auch der Galaball hatte seine Premiere. Seit 2002 besteht auch eine Gauditruppe mit dem Namen Sister Act, den sie aufgrund ihres ersten Programms erhalten hat.

Heute zählt der Verein etwas über 270 Mitglieder, darunter ca. 110 Aktive, die in den einzelnen Gremien engagiert sind. Die Kirnarra veranstaltet eine Proklamation, eine Inthronisation, viele Kinderbälle, einen festlichen Galaball (schwarz/weiß) sowie den Kehraus und ist mit etwa 50 Auftritten im Münchner Fasching vertreten.

Details 1987 bis 1992

Man schrieb den 1. April 1987, als diese Geschichte begann. Alois Landgraf und Eric Stadler sinnierten damals nicht über einen Aprilscherz, sondern über die Gründung eines Faschingsvereins, diskutierten die Idee und befanden sie für gut. Es dauerte nur 4 Wochen und man hatte weitere 10 Faschingsbegeisterte zur Gründung des Vereins am 5. Mai 1987 gefunden. Um 20.20 Uhr wurde der erste Präsident der Kirnarra, Alois Landgraf, gewählt und damit war der Kirchheimer Narrenrat, genannt "Kirnarra", geboren und hatte bereits 22 Mitglieder. Die erste Veranstaltung war ein "Tanz aus dem Mai" und fand noch im gleichen Monat im Gasthof Neuwirt in Kirchheim statt. Als besonderes Highlight ist der Auftritt der Faschingsgesellschaft Feringa zu vermelden, die bei der Gründung als Patenverein fungierte. Die Kirnarra trat mit einer Squaredance Gruppe und dem Männerballett auf, das in weißen Tüllröckchen den sterbenden Schwan zum Besten gab. Am 5./6. September 1987 besuchte die Kirnarra das Fastnachtmuseum in Kitzingen und feierte mit der örtlichen Faschingsgesellschaft ein großes Weinfest. Durch den Rücktritt des ersten Präsidenten, Alois Landgraf, sowie der Kassiererin Inga Bunde musste bereits nach 5 Monten, am 5. Oktober 1987, eine Neuwahl stattfinden, bei der Rainer Hahn zum neuen Präsidenten gewählt wurde. Der erste Beitrag der Kirnarra betrug 10,- DM im Monat.

Im ersten Fasching 1988 wurde ein Kinderprinzenpaar inthronisiert und eine kleine Kindergarde aufgeboten. Auch die Squaredance Gruppe sowie das Männerballett gaben ihre Künste zum Besten. Im Sommer 1988 wurde der Kirnarra von der FEN eine Standarte spendiert, die am 4./5. Juni 1988 geweiht wurde. Die Veranstaltung wurde ein finanzielles Debakel für den jungen Verein. Es war großzügigen Gönnern und dem Einsatz aller Mitglieder (bis dahin bereits 36) zu verdanken, dass der Verein dies überlebte. In einem Schreiben an die Mitglieder wünscht sich der damalige 2. Präsident, Peter Steuer, dass die Fahnenweihe "... ein Fest werden soll, von dem man noch lange spricht". Dieser Wunsch wurde aufgrund des finanziellen Fiaskos traurige Wahrheit. Am 18. Juni 1988 wurde eine 2. Gründungsversammlung zur Eintragung der Kirnarra in das Vereinregister durchgeführt. Leider lehnte das Amtsgericht München am 29. September 1988 die Eintragung aufgrund von Formfehlern ab.

In der Saison 1989 wurden bereits die ersten Auftritte mit der Kindergarde verzeichnet und man veranstaltete einen Kinderball. Am Ende der Saison stand der Verein, der mittlerweile 52 Mitglieder zählte, abermals vor Schwierigkeiten, da größere Meinungsverschiedenheiten das Präsidium lähmten. Das Intrigenspiel mit Machtkämpfen, Falschaussagen, verbalen Entgleisungen bei Versammlungen bis hin zu Drohungen mit Klagen unter den Vorstandsmitgliedern dauerte 2 Jahre und fand mit der Neuwahl am 8. Mai 1989 endlich ein Ende. Von da an konnte der Verein in Ruhe arbeiten und sich entwickeln und man trennte sich in den folgenden Monaten von einigen Mitgliedern. Die Kostüme der Garden wurden von den Gardemitgliedern selbst bezahlt, da der Verein noch immer Schulden von der Fahnenweihe zurückzahlen musste. Am 6. März 1989 fand die 3. Gründungsversammlung zur Eintragung in das Vereinsregister statt, worauf die Kirnarra am 27. Juni 1989 durch das Amtsgericht München eingetragen wurde.

Die Saison 1990 stand daher ganz im Zeichen der Neuordnung und Kinderprinzenpaar und Kindergarde wurden zum Höhepunkt so mancher Veranstaltung. Der erste größere Vereinsausflug ging zur Berliner Narrengilde. Im selben Jahr besuchten wir auch die Kiridorfer Faschingsgesellschaft in Kirchdorf an der Krems (Österreich).

Die Saison 1991 wäre wohl eine Bedeutende für den Kirchheimer Fasching geworden, sie ist aber leider durch den Golfkrieg weitgehend ausgefallen. Der Verein hatte erstmals ein Erwachsenenprinzenpaar und eine 5-köpfige Erwachsenengarde aufgeboten, die ihre Künste leider nicht zeigen konnten.

Am Anfang der Saison 1992 bildete der Silvesterball mit der Krönung des Prinzenpaares zum ersten Mal den prunkvollen Auftakt der Saison, in der wir an über 30 Veranstaltungen teilnahmen. Höhepunkt dieser Saison war für die Garden die Teilnahme an den internationalen Bayerischen Meisterschaften für Garde- und Showtanz. Die Mitgliederzahl war mittlerweile auf 81 angewachsen.

Details 1993 bis 1998

Seit dem Fasching 1993 können erstmals internationale Auftritte in Österreich und Frankreich vermeldet werden. Auch die Teilnahme an Meisterschaften wurde mit einer Bayerischen Meisterschaft, sowie einer Deutschen Vizemeisterschaft im Showtanz gekrönt. Das Gardetraining begann ab sofort bereits im August.

Im Fasching 1994 hinterließ der Verein überall gut sichtbare Spuren in Form einer pink-schwarzen Schärpe, die das Bild des Münchner Faschings zuletzt prägte. Unsere Prinzengarde ertanzte sich 2 zweite Plätze im Garde- und Showtanz bei den bayerischen Meisterschaften. Erstmals nahm auch die immer größer werdende Kindergarde an einer Meisterschaft teil. Zum Ende der Saison konnte das 100. Mitglied begrüßt werden.

Im Fasching 1995 konnten die Kinder- und Erwachsenengarde zusammen bereits 40 Einzüge zählen und auch die Schallmauer von 100 Mitgliedern war durchbrochen. Das Ansehen des Vereins stieg und auch Geschäftsleute wurden nun aufmerksam. Der Verein begann gewaltig zu wachsen, worauf nach einer hektischen Saison die Organisationsstruktur um einen Elferrat erweitert werden musste. Der Elferrat wurde vom Neumitglied Dieter Suhling aufgebaut und sollte sich fortan um den Ablauf einer Saison kümmern, um das Präsidium zu entlasten, das sich nun ausschließlich auf die Vereinsgeschäfte konzentrieren konnte.

In der Saison 1996 konnte ein Rekord von über 50 Auftritten verzeichnet werden und ein Haus- und Hofball war ins Leben gerufen worden. Unsere großen Gönner, Familie Jakovljevic von der Firma TTF in Feldkirchen, zeigten sich in dieser Saison wieder einmal von der spendabelsten Seite und stattete die ganze Truppe mit Trainingsanzügen aus.

Die Saison 1997 stand wieder im Zeichen des Ausbaus und es wurde eine dritte Tanzgruppe (Jugendliche) gegründet. Die Garden begannen mit dem Training jetzt schon im Mai. Auch Fanartikel in Form von Tassen, Pins und Einkaufstaschen wurden erstmals angefertigt und verkauft. An der in diesem Jahr völlig überfüllten Weihnachtsfeier nahmen 90 der mittlerweile über 130 Mitglieder teil und der Silvesterball war Mitte Dezember bereits ausverkauft. Auch der Kehraus wurde ein voller Erfolg, der Saal drohte regelrecht aus den Nähten zu platzen. In diesem Jahr musste allerdings auch der Beitrag, der seit der Gründung von 10,- DM auf 3,50 DM gesengt wurde, auf 5,- DM im Monat erhöht werden, um die gestiegenen Ausgaben bestreiten zu können, da der Verein nun alle Kostüme der Garden bezahlte.

Seit der Saison 1998 beginnt das Training im April. Es wurde eine 2. Kindergarde gegründet, womit der Verein nun 4 Garden (Erwachsene, Jugend und 2 Kindergarden) mit insgesamt über 40 Tänzerinnen und Tänzern zählte. Die Suche nach einem Prinzen gestaltete sich erstmals schwierig. Nachdem 2 Prinzen vorzeitig abgesagt hatten, wurde schließlich Andreas I. proklamiert, der jedoch nach der Proklamation ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stand. Erfreulicherweise konnte ein weiterer Prinz Andreas gefunden werden. Das Faschingsheft dieser Saison ist wohl einzigartig, da es 2 verschiedene Prinzen Andreas I. zeigt. Leider verbrachte der zweite Andreas I. Silvester in warmen Gefilden, wodurch das Novum einer Prinzen-Nachkrönung Anfang Januar vorgenommen werden musste. Die Highlights der Saison waren Auftritte im Paulaner Keller, dem Hofbräuhaus und zur Eröffnung der neuen Münchner Messe.

Am 5. Mai 1998 war es soweit, der junge, ca. 180 Mitglieder zählende Verein feierte sein erstes Jubiläum. Festwirt Walter Dausinger bot an, das Bierzelt in Kirchheim eine Woche früher auf zu stellen und so wurde eine große Abendveranstaltung am Samstag sowie ein Frühschoppen am Sonntag organisiert. Die Abendveranstaltung mit fast 500 Gästen aus Nah und Fern war sicher ein Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins, zu dem unsere Garden alle Tänze der letzten 11 Jahre zeigten. Auch alle dazugehörenden Kostüme konnten gezeigt werden und selbst die Prinzenpaare seit Gründung des Vereins waren fast vollständig anwesend. Am Sonntag weckten die Kirchheimer Böllerschützen die Gemeinde zum Frühschoppen und zum Abschluss half die FFW Kirchheim über 1000 Luftballons steigen zu lassen.

Details 1999 bis 2004

Zur Proklamation der Jubiläumssaison 1999 blieb so manchem redegewandtem Vertreter von Gastvereinen buchstäblich das Wort im Halse stecken, als sie unserem langjährigen Präsidenten Mike Rix mit seiner bezaubernden Gattin nun als Prinzenpaar auf der Bühne gratulieren durften. Die Garde tanzte in diesem Jahr zu Ehren des englischen Prinzenpaares (er ist ein echter Windsor) eine Polka zu britischer Folkloremusik. Am Ende der Saison hatte der Verein die magische Zahl von 200 Mitgliedern überschritten und zählte am Ende des Geschäftsjahres 1998 (am 31.3.1999) stolze 216 Mitglieder.

Die Saison 2000 begann für die mittlerweile gereifte Kirnarra mit einem weiteren Gremium, dem Senat. Der erste Senator und zugleich Senatspräsident wurde Altpräsident Mike Rix. Der Krönungsball 2000 konnte wegen der Preisexplosion erstmals nicht an Silvester stattfinden und wurde am 7.1.2000 durchgeführt. Eine Bedienung hätte zum Jahrtausendwechsel ca. 150,- DM die Stunde gekostet, für 1 Kilo Fleisch wurden bis zu 75,- DM bezahlt, von den Preisvorstellungen der Bands gar nicht zu reden.
Das Geschäftsjahr 2000 (1.4.2000) begann nach einer extrem erfolgreichen Saison mit einem großen Ausflug. Der Verein hat die Garden nach Euro Disney eingeladen, was nicht nur für unsere Kinder ein unvergessliches Erlebnis war. Im Juni 2000 konnte das Kirnarra-Web erstmals im Internet bewundert werden.

Die große Premiere der Saison 2001 war zweifellos der erste Galaball der Kirnarra, der beim Publikum großen Anklang fand. Ein voller Saal und Auftritte zahlreicher Gastgesellschaften trugen zu einer prächtigen Stimmung bei. Wir hatten auch erstmals während der gesamten Saison einen Reisebus zur Verfügung, was nicht nur die Logistik um vieles einfacher machte sondern auch den Aktiven die Möglichkeit gab, zwischen den Auftritten Spaß zu haben und etwas zu feiern.

Seit der Saison 2002 hat die Kirnarra nun auch einen Faschingswagen. Obwohl der Bau nicht ganz einfach war und sich durch viele unvorhergesehene Ereignisse schwierig gestaltete, konnten die Prinzenpaare zur Proklamation am Ende doch mit dem neuen Wagen einfahren. Die bereits traditionellen Veranstaltungen (Silvesterball, Galaball, Kinderbälle, Haus- & Hofball sowie der Kehraus) fanden in gewohnter Weise statt und am Ende der Saison (bereits am 12. Februar) waren alle traurig, dass die kurze Saison schon vorbei war.

In der Saison 2003 konnten erstmals keine Teen Angels aufgeboten werden, da einige Tänzerinnen und Tänzer dieser Gruppe im Abiturjahr pausieren wollten und andere zu den Crazy Devils wechselten. Auch der Haus- & Hofball wurde nicht mehr veranstaltet, da er zuletzt einem Aktiventreffen gleichgekommen war. Ansonsten gab es in dieser Saison keine Veränderungen. Bei den Aktiven wird die Saison als die Friedlichste der Geschichte eingehen. Wir hatten während der 6-Days keinen Zickenalarm, die Garden waren sich wohl gesonnen und auch die Gauditruppe wurde am Abend im Gardebus von den Crazy Devils herzlich aufgenommen. Einziger Wehrmutstropfen war die Anzahl der erwachsenen Auftritte, bei denen wir die Zahlen der letzten Jahre nicht erreichen konnten. Das Kirnarra-Web erfreute sich erstmals eines großen Zuspruchs, von April 2002 bis März 2003 konnten 9973 Besucher gezählt werden, 7004 davon im Zeitraum November 2002 bis März 2003. Das waren mehr Besucher als in den ersten 2 Jahren zusammen.

Zur Saison 2004 wurde aus der Kindergarde die Little Dancers und damit hat jede Garde der Kirnarra einen eigenen Namen. Ein weiteres Novum war ein luxuriöses Prinzenauto, gesponsert von der Firma VW. Der VW Phaeton wurde uns durch das Autohaus Feicht zur Verfügung gestellt und am Ende der Saison wollte unser Prinzenpaar-Fahrer das Auto gar nicht mehr hergeben. Als besonders erwähnenswert findet der Chroniker auch die Tatsache, dass am Faschings-Samstag ein Kirnarra Jahresorden an die Vize-Miss Polen verliehen wurde. War sicher ein Highlight für unseren Vizepräsidenten, der die sehr hübsche junge Dame zum Prinzenpaar führen durfte. Noch mehr beeindruckt war allerdings unser Prinz Andreas III, der ihr auch noch ein Busserl geben durfte. Mann kann sich vorstellen, worüber Vize und Prinz bei der Heimfahrt im Bus gesprochen haben.

Details 2005 bis 2009

Die Saison 2005 begann bereits im November 2004 mit allem Drum & Dran, da der Fasching am 8. Februar 2005 schon wieder zu Ende war. In der Vorweihnachtszeit (Mitte November bis Mitte Dezember) wurden daher schon reichlich Termine wahr genommen und so begann die Saison 2005 wie sie auch weitergehen sollte - richtig hektisch. Die beiden gesponserten Mercedes-Benz Fahrzeuge (ein C200 für die Technik und ein S400 für das Prinzenpaar) sowie der Gardebus waren fast Tag und Nacht im Einsatz, um an den 4 Wochenenden alle Auftritte und Veranstaltungen zu schaffen. Für die Geschichtsschreiber sei erwähnt, dass am Faschings-Freitag und am Rosenmontag erstmals ein Faschingstreiben im REZ stattgefunden hat. Neben den Schäfflern war die Kirnarra mit einer Bar und 2 Auftritten (Kinder und Erwachsene) vertreten. Am Ende der beiden Nachmittage waren sich die Firma Humplmayr und die Kirnarra einig, dass man dieses Faschingstreiben im nächsten Jahr wiederholen sollte. Obwohl es am Ende der Saison viel weniger Auftritte und Veranstaltungen waren als sonst, hatten die Aktiven mehrheitlich das Gefühl, eine Mega-Saison durchgezogen zu haben. Nächstes Jahr wird es sicher wieder gemütlicher!

Die Saison 2006 ging bis zum 28. Februar und wir hatten so viele Auftritte wie schon lange nicht mehr. Erwähnenswert ist außerdem, dass unsere eigenen Veranstaltungen sehr gut besucht waren und der Galaball zum ersten Mal in seiner 6-jährigen Geschichte restlos ausverkauft war. Die Chronisten werden zur Saison 2006 vor allem den Münchner Faschingszug erwähnen, den es nach 35 Jahren erstmals wieder gab. Der Faschingszug ging vom Hofgarten über die Briennerstrasse zum Stieglmayer Platz und es waren 28 Vereine beteiligt, unter denen auch die Kirnarra war. Wir waren mit über 70 Teilnehmern nach den Organisatoren, den Damischen Rittern, die zweitgrößte Gruppe und hatten auch den Fanfarenzug Münchner Musketiere dabei. Der Zug war einen Kilometer lang, die wir in etwas mehr als einer Stunde zurückgelegt hatten. Am Ende der Saison waren alle Aktiven zufrieden und die Crazy Devils haben am Kehraus im Anschluss an die Prinzenbeerdigung bereits um 00:55 Uhr angefangen, Pläne für die Saison 2007 zu schmieden. Finanziell wurde das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte eingefahren und so hat sich das Präsidium entschlossen, alle (!) Aktiven für 3 Tage nach Euro-Disney einzuladen.

Die Saison 2007 begann mit der Vorstellung beider Prinzenpaare am 10. November 2006 im vollbesetzten "Merowinger Hof" in Kirchheim. Im Rahmen einer Ü30-Party wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert. Während die Garden ihrem Programm den letzten Schliff verpassten, waren die zukünftigen Prinzenpaare schon fleißig unterwegs. Zahlreiche befreundete Faschingsvereine hatten zu ihren Proklamationen eingeladen. Darunter der Verein "Perchalla", der in jedem Jahr einen großen Ball am Starnberger See veranstaltet. Dieses Event lässt sich kaum ein Verein entgehen. Unser zukünftiges Prinzenpaar wurde von 20 Mitgliedern unseres Vereins begleitet. Bevor es dann erst einmal in die Weihnachtspause ging, fand noch unsere Weihnachtsfeier statt. Es waren so viele Mitglieder da, dass der festlich hergerichtete Raum aus allen Nähten platzte. Alle Aktiven, darunter auch das Präsidium und die zukünftigen Prinzenpaare, haben zum Gelingen dieser Weihnachtsfeier beigetragen! Gedichte, Sketche, Verse und Lieder sowie der Besuch vom Nikolaus mit seinen Engeln (Präsidium) boten ein schönes Rahmenprogramm. Am 5. Januar 2007 fand der Krönungsball statt. Auch hier war der Run auf die Karten so gewaltig, das wir mit unserer Bar in den angrenzenden Wintergarten ausweichen mussten. Dieser Abend dauerte ebenfalls bis weit nach Mitternacht und endete im Partykeller des Vizepräsidenten. Dann starteten wir in eine ausgebuchte Saison. Groß und Klein waren jedes Wochenende und teilweise auch unter der Woche mit unserem Vereinsbus unterwegs. Die Auftritte im OEZ, PEP und in den Riem Arcaden waren, wie jedes Jahr, ein Highlight. Aber auch die Auftritte diverser Faschingstreiben im Umland sind unvergesslich. Hierzu zählt natürlich das Faschingstreiben im Räter Einkaufszentrum (REZ) in Heimstetten, das am Rosenmontag die Kirnarra selbst veranstaltet. Zahlreiche Besucher waren wieder einmal begeistert von unserem abwechslungsreichen Programm. Ein weiterer Höhepunkt war die Überraschungsparty für unsere Prinzessin Petra II., die mitten im Fasching Geburtstag hatte. 19! eingeladene Prinzenpaare ließen es sich trotz Schneetreibens nicht nehmen, mit uns im "Kiramer Wirtshäusl" ausgelassen zu feiern. Dann folgte wieder der große Münchner Faschingsumzug. Den zahlreichen Zuschauern, die dicht gedrängt am Straßenrand standen, bot sich ein nicht enden wollender pink-weißfarbener Zug! Mit über 70 Aktiven, zwei Prinzenpaaren in offenen Oldtimern, das Prinzenauto mit unseren Senatoren sowie dem Präsidium, dem Elferrat und Fahnenträgern präsentierte sich die Kirnarra als einer der größten Faschingsvereine Oberbayerns. Am Faschingsdienstag ging dann eine rundum gelungene Saison 2007 zu Ende. Hier und da wurde noch schnell eine Träne weggewischt und an anderen Tischen schon die kommende Saison besprochen, denn wie jeder weiß: Nach dem Fasching ist vor dem Fasching!

20 Jahre Kirnarra - Die Saison 2008 begann etwas aufregend, da wir 4 Wochen vor dem 11.11. immer noch kein erwachsenes Prinzenpaar gefunden hatten. Aber wie so oft im Leben, regelt sich alles irgendwann von selbst. Rechtzeitig meldete sich noch ein junges Paar aus Freimann bzw. Oberföhring. Somit konnte die Kirnarra ihrem 20. Geburtstag entspannt entgegen blicken. Diesen runden Geburtstag feierten wir am 30. November 2007 zusammen mit dem PSV Haar, der seinerseits sein 25-jähriges Bestehen feierte, im Rahmen eines großen Jubiläumsballes im Bürgersaal in Haar. Zahlreiche befreundete Vereine kamen, um der Kirnarra zu gratulieren und die neuen Prinzenpaare zu beglückwünschen, die an diesem Abend vorgestellt wurden.

Die Showband "Cagey Strings" brachte den ausverkauften Saal bis weit nach Mitternacht zum Kochen. Unsere "Crazy Devils" präsentierten erstmals ihre Show "Africa" und ernteten dafür einen nicht enden wollenden Applaus vom Publikum. 

Die Inthronisation der Prinzenpaare folgte dann, ganz traditionsgemäß, am 05. Januar 2008 im Tassilo in Aschheim und alle anderen Garden zeigten ihr Programm, für das sie daß ganze Jahr über hart trainiert hatten. Wieder einmal hatten die Trainer und Tänzer es geschafft, ein buntes Programm auf die Beine zu stellen. So startete die Kirnarra in ihrem 20zigsten Jahr in die Saison 2008. Der Terminkalender war trotz des enorm kurzen Faschings gut gefüllt und am Faschingsdienstag (05. Februar 2008) schauten alle Aktiven auf einen kurzen, aber um so heftigeren Fasching zurück.

Die Faschingssaison 2009 begann wie in jedem Jahr, mit der Proklamation beider Prinzenpaare. Im Rahmen einer Ü30-Party präsentierte sich zum ersten Mal das Kinderprinzenpaar seinen Untertanen und das Erwachsenenprinzenpaar ließ anhand einer lustigen und spritzigen Rede auf eine fröhliche Saison hoffen. Am 5. Januar 2009 wurden dann beide Prinzenpaare durch den Präsidenten, Dieter Hochmuth sowie die Vizepräsidentin, Kathrin Schmied in Amt und Würden gesetzt. Alle fünf Garden des Kirchheimer Narrenrates zeigten nun zum ersten Mal ihr neues Programm. Fast 60 aktive Tänzerinnen und Tänzer von Klein bis Groß begeisterten das Premierenpublikum. Tosender Applaus war der verdiente Lohn für 8 Monate hartes Training. Ebenso begeistert waren die Ballbesucher von beiden Prinzenpaaren, die neben ihrem traditionellen Prinzenwalzer auch noch eine fetzige Show auf's Parkett legten. Mit diesem großartigen Programm blieb der Kirchheimer Narrenrat seinem Ruf treu, indem er das Publikum weit über die Grenzen von Kirchheim hinaus begeisterte. Ob im OEZ, im PEP, auf Faschingstreiben und Geburtstagen, oder in Schulen und Kindergärten, überall waren die Zuschauer begeistert. Trotz zahlreicher Auftritte und oft auch viel Stress blieb es immer harmonisch und lustig. Genauso, wie man sich die 5. Jahreszeit wünscht. Am Faschingsdienstag ging (leider) wieder einmal eine tolle und erfolgreiche Saison zu Ende. Bei allen Kindern flossen die Tränen und wie in jedem Jahr machten die Großen bereits Pläne für die nun folgende JUBILÄUMSSAISON 2010.

2 x 11 Jahre Kirchheimer Narrenrat!! Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist...

Details 2010 bis 2014

Die Saison 2010 - Das Jubiläumsjahr des Kirchheimer Narrenrates
Die 22. Saison der Kirnarra startete mehr als spektakulär! Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hielt man das Erwachsenenprinzenpaar streng geheim. Über neun Monate lang wurde diskutiert und spekuliert. Somit war klar, daß die Proklamation, die zum ersten Mal im "Hotel Gasthof zur Post" in Aschheim stattfand, mehr als gut besucht sein würde. Allein 10 Gastvereine warteten gespannt auf die Vorstellung der Prinzenpaare. Vielversprechend war schon das Bühnenbild, das die Gäste erwartete. Schnell war klar, es handelte sich hier um ein Klassenzimmer in einer anderen Welt und Zeit. Aber vorher mussten sich alle gedulden, denn der Präsident und die Vizepräsidentin begrüßten zuerst die kleinen und auch großen Prinzenpaare der vergangenen 11 Kirnarra-Jahre. Das Ganze wurde untermalt mit einer Diashow und wehmütig blickten alle Prinzenpaare zurück auf eine unvergeßliche Zeit. Um 23 Uhr war es dann soweit. Im Rahmen der "Harry-Potter-Zauberschule" wurden nach etlichen Fehlversuchen die Prinzenpaare für die kommende Saison auf die Bühne "gezaubert". Die Zauberschüler waren durch unser Präsidium, sowie zwei Senatoren und dem Vater der Kinderprinzessin hervorragend besetzt. Der tosende Applaus galt also nicht nur den neuen Prinzenpaaren, sondern auch den Darstellern dieser gelungenen Proklamation. Bis weit nach Mitternacht wurde anschließend zu den Top-Hits von DJ Pit gefeiert.

Die Krönung der Prinzenpaare am 05. Januar 2010 war zugleich die Premiere des neuen Programms. Mit dem neunköpfigen Kinderhofstaat standen 78! Aktive auf der Bühne des bis auf den letzten Platz gefüllten Ballsaales im "Tassilo" in Aschheim. Wieder einmal war es den Verantwortlichen gelungen, ein sensationelles Programm auf die Beine zu stellen. Nicht enden wollender Applaus war der Lohn für jede, in der Freizeit geopferte Trainingsstunde und für jeden Schweißtropfen. Ab diesem Tag hieß es wieder: "Kirnarra on Tour". Zahlreiche Auftritte für den gesamten Kader standen auf dem Auftrittsplan, der uns dieses Jahr bis nach Ingolstadt führte. Aber es blieb auch noch Zeit für eine vereinsinterne Veranstaltung! 50 Mitglieder feierten in lustigen Kostümen ihre erste eigene Faschingsfete und erlebten einen unvergesslichen Abend, der mit Sicherheit in der nächsten Saison wieder stattfinden wird. Highlights dieser Saison waren die Auftritte in der Schrannenhalle (Viktualienmarkt) und auf der Charivari-Bühne vor 12000! Münchnern auf dem Stachus (Karlsplatz).

Einziger Wehmutstropfen war und ist, daß der Kirchheimer Narrenrat am Weihnachtsabend des 24. Dezember 2009 ein geschätztes und allseits beliebtes Mitglied für immer verloren hat. Unser Gründungsmitglied und Senatorin Emma Juhas ist im Alter von 84 Jahren, nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen. Sie wird immer als ein Teil der Kirnarra in unseren Herzen verbleiben!

Die beliebte Fernsehsendung „Wer wird Millionär“ lieferte die Grundidee für die Vorstellung des Erwachsenen-Prinzenpaares für die Saison 2011 des Kirchheimer Narrenrates.

Nachdem um 20.30 Uhr das neue Kinderprinzenpaar Jana & Ernat vorgestellt worden waren, fieberten alle Mitglieder und befreundeten Vereine der Proklamation des Erwachsenen-Prinzenpaares entgegen. Um 22 Uhr hieß es dann endlich: Wer wird Prinzenpaar 2011!

Drei Kandidatenpaare sollten sich den Fragen des Moderators "Toni Hauch" stellen und möglichst viele Antworten zum Thema Fasching und Kirchheim richtig beantworten. Nachdem ein Pärchen kurzfristig abgesagt hatte, stellte sich das zukünftige Prinzenpaar der Perchalla Starnberg zur Verfügung, damit die zwei Plätze noch besetzt werden konnten. "Über Kirchheim wissen wir eh nichts..." beruhigte der Prinz die entsetzten Starnberger. Doch oh Schreck, schon bald hatte dieses Pärchen einen Punktevorsprung, denn über den Fasching wussten sie nahezu alles! Der Schreck stand nicht zuletzt dem Starnberger Präsidenten ins Gesicht geschrieben, als "sein Prinzenpaar" mit einem Mal als Sieger da stand. Jetzt war guter Rat teuer. Nachdem das für die Proklamation verantwortliche Team die Schrecksekunden und die entsetzten Gesichter so richtig ausgekostet hatten, folgte die Entwarnung. Es handelte sich natürlich nicht um das zukünftige Prinzenpaar der Perchalla, sondern um Martina & Detlef Rosilius, die sich schon unmittelbar nach der vergangenen Saison bei der Kirnarra beworben hatten!

Schon während des Krönungsballes am 05. Januar 2011 waren sich alle Zuschauer darüber einig, die Kirnarra hatte wieder zwei tolle Prinzenpaare und die Garden mit dem Thema "Walk of Fame" voll ins Schwarze getroffen!

84 kleine und große Tänzer(-innen) begeisterten das Publikum u. a. im Deutschen Theater, auf der Charivari-Bühne am Stachus, im OEZ, im PEP, bei Möbel Flamme in Heimstetten und bei Mc Donalds, sowie bei zahlreichen weiteren Faschingsbällen in und um München. Überall ernteten sie den verdienten Lohn für monatelanges Training, nämlich großen Applaus bei sämtlichen Veranstaltungen.

Als Anfang März dann dieser lange Fasching zu Ende ging, wurde so manche Träne, nicht nur von den Kindern verdrückt. Bereits vier Wochen später begannen die Vorbereitungen für die Saison 2012, die wieder einiges erwarten lässt...

Die Saison 2012 begann diesmal traditionsgemäß am 11.11.2011 mit der Vorstellung der neuen Prinzenpaare. Zahlreiche Mitglieder und Gäste der Kirnarra verfolgten voller Spannung, wie die Kinderprinzessin Melina Aimer ihren Prinzen im Publikum suchte und der Präsident Dieter Hochmuth den neuen Erwachsenen-Prinzen unter drei möglichen Kandidaten auswählte. Am 05. Januar 2012 wurden dann beide Prinzenpaare im Sportpark "Tassilo" in Aschheim inthronisiert und die zahlreichen Gäste erlebten erstmalig das neue Programm des Kirchheimer Narrenrates. 18! Little Dancer sowie 13 Blue Diamonds präsentierten in funkelnden Kostümen ein sensationelles Kinder- und Jugendprogramm! Aber auch die Erwachsenen-Crew ließ das Publikum staunen: Ebenfalls 18 Showtänzer in ihren tollen Kostümen präsentierten ein Programm mit spektakulären Flug- und Hebefiguren. Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass die Crazy Devils damit beim Gardewettbewerb 2012 in Eching einen sehr guten vierten Platz belegen würden!

Mit ihrem Programm "Manege frei" traf heuer die Varietègruppe Sister Act wieder voll ins Schwarze. Die Gruppe brachte Glanz, Glamour und Power auf die Bühne. Abgerundet wurden die Programme aller Showtanzgruppen natürlich durch die hervorragenden Darbietungen beider Prinzenpaare. Am Faschingsdienstag ging eine sehr erfolgreiche, harmonische und lustige Saison zu Ende...

Ganz nach dem Motto: Nach dem Fasching ist vor dem Fasching, begannen im April 2012 die Vorbereitungen für die kommende Saison 2013. 30 Kinder und Jugendliche hatten sich während der Saison beim Kirchheimer Narrenrat angemeldet und um Aufnahme in die einzelnen Garden gehofft. In 4 Probetrainings wurden die neuen Gruppen von den Trainerinnen zusammengestellt. Dann wurden Farben besprochen und Kostüme entworfen. Bereits Mitte Mai waren alle 4 Garden voll im Trainingsprogramm. Für Sister Act, die Crazy Devils und den Elferrat hieß es gleichzeitig das alljährlich stattfindende Kirchheimer Dorffest zu organisieren. Damit bei all der Arbeit der Spaß nicht zu kurz kam, organisierte das Fototeam Bruggberger kurzerhand einen Triathlon, bestehend aus Minigolf, Stockschießen & Kegeln, an dem zahlreiche Mitglieder teilnahmen.

Und allzeit stand die Frage im Raum: Wer wird das Prinzenpaar 2013??

Am 11. November wurde schließlich das Geheimnis gelüftet! Zwei Tänzer der Crazy Devils, Dominik Hirschberg und Melissa Hochmuth wurden zum neuen Prinzenpaar der Kirnarra proklamiert. Für Melissa war diese Rolle nicht neu, denn sie war schon 2002 Kinderprinzessin des Kirchheimer Narrenrates. Voller Stolz nahm auch das künftige Kinderprinzenpaar, Mario Weber (10) und Carolin Hauck (10), die zahlreichen Glückwünsche entgegen. Auch sie waren aus vereinseigenen Reihen und kamen von den Little Dancers. Schon bei ihrem Programm auf der traditionellen Weihnachtsfeier ließ sich erahnen, dass die Kirnarra wieder tolle Prinzenpaare mit in die Saison nehmen wird.

Am 05. Januar 2013 war es dann endlich soweit. Präsident und Vizepräsidentin inthronisierten im voll besetzten Bürgersaal in Haar die neuen Prinzenpaare. Die Garden und Showtanzgruppen präsentierten zum ersten Mal das Programm 2013. Wieder einmal hatten es die Trainer geschafft, ein spektakuläres Programm auf die Bühne zu bringen. Von Klein bis Groß wurde in tollen Kostümen ein Feuerwerk der guten Laune und tänzerischer Perfektion präsentiert. Für eine Überraschung sorgten an diesem Abend Dominik I. & Melsissa I. Nach ihrer gut dreiminütigen Rock-on-Roll-Show verließen sie nicht wie erwartet die Bühne, sondern integrierten sich auch noch komplett in die nachfolgende Show der Crazy Devils. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte war das Erwachsenen-Prinzenpaar von der Trainerin der Crazy Devils in deren Show miteinbezogen worden. Obwohl der große Galaball der Kirnarra schon 14 Tage später stattfand, war der Bürgersaal in Haar schon restlos ausverkauft! Zahlreiche Ballbesucher und Gastvereine erlebten einen sehr kurzweiligen Abend. Diesen werden auch unsere Blue Diamond's nicht so schnell vergessen. Zum ersten Mal durften die 20 Jugendlichen ihr Showprogramm auf dem Galaball präsentieren und wurden dafür mit tosendem Applaus belohnt.

Alle Veranstalter waren wieder voll des Lobes für die Kirnarra und das Publikum allerorts vollauf begeistert. Egal ob auf Gardetreffen, Kinderbällen, Faschingsbällen, Auftritten z. B. im PEP oder OEZ oder Straßenfesten, die Zuschauer belohnten die harten Trainingseinheiten mit großzügigem Applaus. Am Faschingsdienstag ging dann ein relativ kurzer, aber sehr erfolgreicher Fasching 2013 zu Ende. Alle waren sich einig, es war wieder einmal eine gelungene, fröhliche und harmonische Zeit für den Kirchheimer Narrenrat.

Wir ALLE zusammen haben dazu beigetragen, dass das Brauchtum des Faschings gepflegt wurde und künftig auch weiterhin gepflegt wird.

Erstmalig stellte der Kirchheimer Narrenrat seine zukünftigen Prinzenpaare im Rahmen eines Frühschoppens vor. Junge und fröhliche Menschen ganz traditionsbewusst im Dirndl und in Lederhosen. In diesem Outfit präsentierten sich dann auch die neuen Prinzenpaare für die Saison 2014: Marco Dietz und Alexandra Felgner wurden als zukünftiges Kinderprinzenpaar vorgestellt und die Neubürger der Gemeinde Kirchheim, Raik Eremit und Rosa Maria Hölzl als neues Erwachsenenprinzenpaar. Die gute Stimmung des Vormittages wurde angeheizt durch die Kindergarde der Kirnarra, die erstmalig, zu Ehren der Prinzenpaare, ihre neue Polka tanzen durfte.

Am 05. Januar 2014 folgte dann im Bürgersaal in Haar die festliche Inthronisation. Vizepräsident Hanns Bauer setzte das Kinderprinzenpaar in Amt und Würden und Ratspräsident Dieter Hochmuth das neue Erwachsenenprinzenpaar.

Viele Ballbesucher ahnten es bereits, denn sicher hat die Kirnarra für die neue Saison wieder eine Überraschung parat! Dem war dann auch so. Erstmalig, nach drei Jahren, kehrten die Teen Angels in spektakulären Kostümen zurück auf die Faschingsbühne und wurden vom Publikum während ihres getanzten Einmarsches stürmisch begrüßt. Aber damit nicht genug, plötzlich tanzten auch die Crazy Devils mit auf der Bühne! Und durch die abgestimmten Kostüme wurde dem Zuschauer schnell klar, hier tanzen beide Showtanzgruppen erstmalig miteinander! 23 Tänzerinnen und Tänzer präsentierten dem Ballpublikum eine 8-Minuten-Show der Superlative!

Der Trainerin, Danja Hochmuth und ihren Tänzern war die Überraschung gelungen. Der Erfolg dieses Abends sollte sich dann durch die ganze Saison 2014 fortsetzen. Der Lohn für 9 Monate langes Training folgte dann beim Showtanzwettbewerb. Mit ihrer fehlerfreien Performance belegte die Gruppe Platz 2 und nahm voller Stolz die Ehrung entgegen!

Aber auch die Little Dancers und die Blue Diamonds bewegten sich auf Erfolgskurs. Auch hier hatten beide Trainerinnen, Petra Aimer (LD) und Melissa Hochmuth (BD) wieder einmal voll ins Schwarze getroffen. Schnell hatte sich herumgesprochen, dass man dieses Programm gesehen haben muss und somit waren sämtliche Kinderbälle der Kirnarra schnell ausverkauft! Präsentiert wurde das Programm der Kinder und Jugendlichen von Ludwig Stadler, der erstmalig als Kinderhofmarschall fungierte.

Höhepunkt der Saison 2014 war der alljährlich stattfindende Große Galaball der Kirnarra im Bürgersaal in Haar. Für dieses Jahr hatte sich der Fernsehsender TV München, mit Herrn Dr. Lejeune angemeldet, um diese Ballnacht für eine Talk Show aufzuzeichnen. Im Mittelpunkt des Abend stand das Motto *Fasching hat Herz*. Als Faschingsverein bewahren wir die Tradition, fördern das Brauchtum und geben dem Fasching durch unsere Arbeit einen neuen Stellenwert. „Wir sind alle eine große Faschingsfamilie...“! so der Kommentar einer unserer Tänzerinnen im Interview mit Herrn Dr. Lejeune. Durch diesen Satz wurde die Philosophie der Kirnarra deutlich gemacht: Das Miteinander zählt und führt auch zum Erfolg!

Fröhlicher als sonst ging am Faschingsdienstag die lange und auch anstrengende Saison 2014 zu Ende. Alle Tänzer des Kirchheimer Narrenrates blickten schon ein wenig auf die neue Saison mit der Frage, was haben sich unsere Trainer für 2015 überlegt? Denn nach dem Fasching ist ja bekanntlich vor dem Fasching! Wird es am 05. Januar 2015 wieder eine Überraschung für die Ballbesucher geben...?

Details 2015 bis heute

In der Vorbereitungszeit für die Saison 2015 schien uns bei der Suche des Erwachsenenprinzenpaares das Glück verlassen zu haben! Zwei potentielle Paare sagten dem Verein aus privaten Gründen kurzfristig ab, dass letztere genau 14 Tage vor der Proklamation! Jetzt war guter Rat teuer. Aber, wie so oft im Leben, regelt sich alles zum Schluss von selbst und die Mitglieder staunten nicht schlecht, als Jantina Hochmuth und ihr Verlobter, Ben Freund die Bühne betraten. Jantina war zwar im Jahre 2004 schon einmal Prinzessin, aber in Ausnahmefällen kann man durchaus ein zweites Mal Prinzessin werden. Gemeinsam mit dem zukünftigen Kinderprinzenpaar, Chiara Aimer und Timo Bornhäuser empfingen sie zahlreiche Gratulanten von anderen Faschingsvereinen, den Bürgermeister von Kirchheim und viele begeisterte Mitglieder.

Am 05. Januar 2015 wurden die beiden Prinzenpaare im Bürgerhaus Haar inthronisiert und der, bis auf den letzten Platz gefüllte Saal erlebte die gelungene Premiere des neuen Programms der Kirnarra. Kleine und große Tänzer wurden vom Publikum mit nicht enden wollendem Applaus belohnt und die jeweiligen Trainer bejubelt.

Zum Highlight des Abends wurde das bestbehütete Geheimnis des Jahres: Die Große Garde präsentierte die neuen, modernen Polkakostüme des Kirchheimer Narrenrates! Auch wenn die Jugend etwas neidisch schaute, so konnte der Präsident, Dieter Hochmuth sie doch beruhigen, indem er ihnen versprach, dass auch sie für die Saison 2016 neue Kostüme erhalten werden. 

Für den diesjährigen Galaball hatte sich das Erwachsenenprinzenpaar für seine Mitglieder und zahlreichen Gästen eine Überraschung ausgedacht. Da sie zur Inthronisation nur mit ihrem Walzer glänzten, rechnete niemand mehr mit einem Showteil, da ja eigentlich die Zeit dafür fehlte. Somit staunten alle nicht schlecht, als der Hofmarschall den Showblock des EPP ankündigte! Auch diese Überraschung war natürlich gelungen.

Die Saison 2015 gestaltete sich als wirklich sehr harmonisch und erfolgreich für alle Beteiligten. Immer und überall war "Partystimmung" angesagt. Und so fand diese Saison auch am Faschingsdienstag kaum ein Ende...!

Die Vorbereitungen für die Saison 2016 begannen bereits im April 2015 mit den Probetrainings von 30 Neuanmeldungen für unsere Kinder- und Jugendgarden. Die einzelnen Gruppen wurden neu formiert, das Kostümgremium tagte gemeinsam mit der Schneiderin, neue Musik wurde ausgesucht und die Trainer aller fünf Gruppen begannen Anfang Mai 2015 mit den Trainings für das Programm 2016.

Ebenso fleißig trainiert wurden die zukünftigen Prinzenpaare. Auch wenn der Fasching recht kurz werden würde, so wollten doch alle das Publikum wieder begeistern.

Am 14. November 2015 wurden die neuen Prinzenpaare im "Tassilo" im Sportpark Aschheim proklamiert und man spürte sofort deutlich, jetzt muss es endlich losgehen. Wir wollen raus auf die Bühne und unsere Programme zeigen.

Am 05. Januar 2016 war es dann endlich soweit! Im Rahmen eines festlichen Balles im Bürgersaal in Haar wurden beide Prinzenpaare inthronisiert und über 60 Tänzerinnen und Tänzer des Kirchheimer Narrenrates zeigten erstmalig das Programm der neuen Saison.

In funkelnden Kostümen und mit zwei prächtig gekleideten Prinzenpaaren konnten sie ein begeistertes Publikum wieder einmal überzeugen. Dieser festliche Faschingsauftakt erfreut sich auch immer größer werdender Beliebtheit. In diesem Jahr war der Zulauf so enorm, dass erstmals die Galerie des Saales geöffnet werden musste!

Jetzt folgte ein Auftritt dem nächsten, denn aufgrund der kurzen Zeit von nur knapp 5 Wochen mussten mehrere Auftritte an einem Tag absolviert werden. Am 30. Januar 2016 fand dann der Große Galaball der Kirnarra in Haar statt. Dem Publikum wurde eine kurzweilige Ballnacht präsentiert. Die Partyband "Lets Dance" sorgte mit seiner Hitliste für eine permanent gefüllte Tanzfläche und nach dem Auftritt der "Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla" waren die Ballbesucher mehr als gespannt auf das Programm der Gastgeber. Wir nahmen das Publikum mit in unsere 5. Jahreszeit.

Die Gruppe "Sister Act" erinnerte daran, dass man nie zu alt ist, um mit dem Lachen eines Kindes dem Alltag zu begegnen. Diese Gruppe der "1000 Klettverschlüsse" vertanzte das Motto: "Never to old"

Das Prinzenpaar Florian VII. & Dorothea I. zeigten uns, dass nach einem Streit oder auch Mißverständnis, Tanzen die schönste Gelegenheit ist, wieder aufeinander zuzugehen! Die "Teen Angels & Crazy Devils" nahmen ihre Zuschauer mit in die unendlichen Weiten des Tanzuniversums und starteten ihre Zeitmaschine mit ihrem Motto: "Infinity". Eine rundum gelungene Bühnenshow, welche die Ballbesucher mit tosendem Applaus belohnte.

Aber auch unsere Kindercrew war in dieser Saison wieder sehr erfolgreich. Alle Kinderbälle waren größtenteils ausverkauft und die "Little Dancers", die "Blue Diamonds" und nicht zuletzt das Kinderprinzenpaar begeisterten kleine und große Faschinsgfreunde!

Fred Astaire soll einmal gesagt haben: "Tanzen ist ein Telegramm an die Erde mit der Bitte um Aufhebung der Schwerkraft!" Das ist auch den Tänzerinnen und Tänzern des Kirchheimer Narrenrates gelungen...! 

15.11.2016… 11.11 Uhr! Der Faschingsauftakt für die Saison 2017 beim Kirchheimer Narrenrat im Sportpark Tassilo in Aschheim. Zahlreiche Mitglieder und Gastvereine warteten gespannt auf die zukünftigen Prinzenpaare der Kirnarra. Im Rahmen eines typisch bayrischen Frühschoppens präsentierte sich das neue Kinderprinzenpaar, das in diesem Jahr komplett aus vereinseigenen Reihen stammte: Maximilian Bosch (Kinderfähnrich) und Tamara Dietz (Tänzerin der Kindergarde) überraschten das Publikum mit ihrer selbstbewussten Rede.

Das Erwachsenen-Prinzenpaar stand in diesem Jahr schon recht frühzeitig fest. Nico Hinterburger war Gast auf dem Galaball 2016 und meldete sich und seine Freundin, Melanie Schult, spontan für diese ehrenvolle Aufgabe an. Ihr Einzug auf die Bühne ließ auf eine lustige Saison schließen, da sie von Sister Act und den Crazy Devils mit einem "Flashmop" proklamiert wurden.

Nach diesem fröhlichen Vormittag konnte man bemerken, dass alle Tänzerinnen und Tänzer nur noch eines wollten: Endlich in eine neue Faschingssaison starten. Besonders unsere Kinder-und Jugendcrew fieberte dem 05. Januar 2017 entgegen, denn unsere Schneiderin Evi hatte das ganze Jahr über ihre neuen Polka-Kostüme gefertigt!

Dann war es endlich soweit. Unsere Cheftrainerin Danja hatte mit viel Liebe zum Detail die Vorstellung der Kindercrew in ihren neuen Kostümen inszeniert und "der Geist der Zeit" verbannte die alten pink-weißen Polkakostüme der Kirnarra endgültig in die Vergangenheit.

Dem Publikum bot sich auf dieser Inthronisation ein sagenhaftes Bild: 50 kleine und große Tänzer der Kirnarra präsentierten mit stolzen Gesichtern die neuen Outfits der Prinzengarden des Kirchheimer Narrenrates.

Für eine weitere Überraschung des Abends sorgten die Teen Angels, die in diese Saison wieder als eigenständige Gruppe starteten und mit zur Erwachsenencrew zählten. Mit ihrer gelungenen Choreographie signalisierten sie: "The Teen Angels are back!"

Der komplett ausverkaufte Bürgersaal in Haar erlebte wieder ein sensationelles Programm von Klein bis Groß und belohnte die vielen Trainingsstunden der Tänzerinnen, Tänzer und Trainer mit nicht enden wollendem Applaus! Voller Elan, guter Laune und auch Stolz starteten alle in diesen langen Fasching 2017.

Die Chronik der Garden

Am Anfang war die Kindergarde. Der Verein konnte in seinen ersten 3 Jahren keine Erwachsenengarde aufbieten, es wurde aber ständig darüber diskutiert und daran gearbeitet. Endlich, 1990 war eine große Garde gefunden und sie trainierte das ganze Jahr. Leider blieb es auch dabei, da die Saison 1990/1991 wegen des Golfkrieges nicht stattfand. Die Garde blieb aber zusammen, und so hatte der Verein in der Saison 1991/1992 erstmals zwei Garden, eine Kindergarde und eine Erwachsenengarde. Die große Garde nahm erstmals 1991 an Meisterschaften teil, die immer größer werdende Kindergarde folgte 1994.

1996 wurde eine weitere Garde gegründet, die Jugendgarde und ein Jahr später wurde die immer größer werdende Kindergarde in 2 Garden geteilt. Der Verein war jetzt zwar stolz 4 Garden zu haben, es wusste fortan aber niemand mehr, um welche Garde es beim Gespräch gerade ging. Man einigte sich darauf die Garden als große Garde, Jugendgarde sowie Kindergarde A und Kindergarde B zu titulieren, was die Garden gar nicht lustig fanden. Ein Name musste her!

1998 auf der Mitgliederversammlung war es dann soweit, die große Garde wurde von da an zu den "Crazy Devils" (die verrückten Teufel). Ein Jahr später wurde auch für die Jugendgarde ein Name gesucht und man nannte sie "Teen Angels" (die jugendlichen Engel). Noch im gleichen Jahr kam der Antrag der Kindergarde B und sie wurden zu den "Blue Diamonds" (die blauen Diamanten). Nun steht noch die Kindergarde aus, die sicherlich irgendwann auch einen Namen beantragen werden. Im Jubiläumsjahr 1998 gründete sich eine Männergruppe, die "Kirnarra Singers", die allerdings nur eine Saison aktiv war.

Die beiden großen Garden (Teenies und Crazies) treten bei den Abendveranstaltungen auf und haben eine Sollstärke von 12 Personen pro Garde. Die Zahl wurde leider in den Jahren 1999 bis 2002 nicht erreicht. Nach der Jubiläumssaison haben einige Tänzer und Tänzerinnen nach vielen Jahren leider aufgehört, ein Verlust, der erst im Jahr 2003 wieder ganz ausgeglichen werden konnte. Leider haben sich dann zur Saison 2003 einige der Teen Angels wegen den bevorstehenden Abiturprüfungen abgemeldet und der Rest ist zu den Crazy Devils gegangen, so dass wir in der Saison 2003 nur mit 3 Garden in den Fasching gezogen sind. Der Neuaufbau der Teen Angels wird im Jahr 2004 (nach der Saison) stattfinden, wenn die Blue Diamonds alt genug sind, am Abend dabei sein zu dürfen. Zur Saison 2004 bekam nun auch die Kindergarde einen eigenen Namen, sie treten nun unter dem Namen Little Dancers auf.

Die beiden Kindergarden (Little Dancers und Blue Diamonds) treten bei Kinderveranstaltungen zusammen mit dem Kinderprinzenpaar auf und haben ebenfalls eine Sollstärke von je 12 Kindern. Auch hier ist immer wieder der eine oder andere Platz frei.

Zum Kehraus der Saison 2002 wurde von den Eltern des Kinderprinzenpaares Christian I. & Melissa I. und vier Elternpaaren der damaligen "Blue Diamonds" zum Spaß aller Gäste eine Parodie auf den Film "Sister Act" aufgeführt. In Nonnenkostümen (auch die Väter) ernteten sie tosenden Applaus. Das war die Geburtsstunde der heutigen Gruppe "Sister Act", die mittlerweile zum festen Bestandteil der KIRNARRA wurde und zu einer der drei Begleitgarden des Erwachsenenprinzenpaares zählt.

Auch in den Saisons 2012 & 2013 haben die Teen Angels eine Pause eingelegt, da sie 2011 aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters alle zu den Crazy Devils aufgerückt waren. Daher wurde das Erwachsenen-Prinzenpaar in diesen 2 Jahren nur noch von einer Garde begleitet. Diese hatte es allerdings in sich: 18 Tänzerinnen & Tänzer präsentierten bei der traditionellen Gardepolka und auch beim Showtanz dem Publikum ein noch nie da gewesenes Bild...

In den Saisons 2014, 2015 & 2016 tanzt für die Erwachsenen nur noch eine "Große Garde" mit bis zu 27 Tänzerinnen & Tänzer!! Allerdings sind für die kommende Saison 2017 aufgrund der wachsenden Gruppenstärke, wieder 2 separate Garden geplant.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail